Kassenärztliche Vorsorgeuntersuchung und erweiterte Gesundheitsuntersuchung

Durch umfassende und regelmäßige ärztliche Vorsorgeuntersuchungen können wir Ihren aktuellen Gesundheitszustand erfassen und Erkrankungen frühzeitig entdecken.

Kassenärztliche Vorsorgeuntersuchung
Im Rahmen der Richtlinien der Gesetzlichen Krankenkassen können Sie ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre eine sogenannte Vorsorgeuntersuchung (Cheque-Up oder Gesundheitsuntersuchung genannt) durchführen lassen. Hierzu zählen die vollständige körperliche Untersuchung, die Bestimmung von Gesamtcholesterin und Zucker im Blut als auch ein Urin-Streifentest. An Krebsvorsorgeuntersuchungen übernehmen die Krankenkassen ab dem 50. Lebensjahr einen jährlichen Stuhltest iFOBT, ein Hautkrebsscreening ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre und eine jährliche Prostataabtastung ab dem 45. Lebensjahr. Ab dem 55. Lebensjahr wird eine Darmspiegelung (Koloskopie) als Vorsorgeleistung empfohlen.

Diese von den gesetzlichen Krankenkassen vorgegebenen Untersuchungen sind aus unserer Sicht jedoch nicht ausreichend und nur eingeschränkt aussagekräftig.

Patienten, die an dem Hausarzt-Modell (HzV) teilnehmen, erhalten bei Ihrer Vorsorgeuntersuchung erweiterte Labor- und Ultraschallleistungen ohne Zusatzkosten.

Erweiterte Gesundheitsuntersuchung
Im Interesse Ihrer Gesundheit empfehlen wir Ihnen folgende ergänzende Gesundheitsuntersuchungen:

Bei HzV-Teilnahme inbegriffen: Erweiterte Laboruntersuchungen (Großes Blutbild, Nieren- und Leberwerte, differenzierte Cholesterinwerte, Blutsalze,  Harnsäure, Eisen)
Bei HzV-Teilnahme inbegriffen: Ultraschall Abdomen und ggf. Schilddrüse
Belastungs-EKG und Herzultraschall
Ultraschall der Halsschlagadern nach individuellem Risiko und bei allen Rauchern! (Carotisdoppler und Duplex)
Darmkrebsvorsorge: Hochmoderner Stuhltest (Hitado) ab 40 Jahren oder früher bei familiärer Belastung
Prostatakrebs: Bestimmung des PSA-Wertes im Blut ab 40 Jahren
Blasenkrebsscreening (hochsensitiver NMP-22 Test) ab 45 Jahren oder früher bei entsprechenden Risikofaktoren wie z. B. Rauchen

Denken Sie an sich und Ihre Gesundheit.

Sollten Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an.